Pfeiffer Vacuum

7.2.3 Prüfverfahren

Die Prüfverfahren bei der Lecksuche richten sich nach der Art des Prüflings und dem geforderten Prüfergebnis. In der DIN EN 1779 [34] sind die folgende Kriterien formuliert:

  • Wird der Prüfling bei Überdruck oder bei Unterdruck geprüft? Dabei sollte man bei der Auswahl des Prüfverfahrens möglichst eine Methode wählen, die den Druckgradienten im tatsächlichen Einsatzfall des Prüflings berücksichtigt.
  • Soll nur ein Teilbereich des Prüflings getestet werden oder soll der gesamte Prüfling getestet werden?
  • Soll eine lokalisierende Lecksuche durchgeführt werden, die zur Auffindung von Lecks dient oder soll eine integrale Lecksuche zur quantitativen Bestimmung einer Leckrate im Rahmen einer Qualitätssicherung durchgeführt werden?

Lecksucher sind für zwei Betriebsmodi ausgerüstet:

  • Die Vakuummethode, bei der der Prüfling evakuiert wird und von außen mit Prüfgas beaufschlagt wird
  • Die Schnüffelmethode, bei der der Prüfling mit Prüfgasüberdruck $\Delta p$ > 100 hPa gefüllt und das austretende Prüfgas über eine Schnüffelsonde in den Lecksucher eingesaugt und nachgewiesen wird.
Seite: