Pfeiffer Vacuum

3.3.2.2 ISO-KF-Flansche

ISO-KF-Kleinflanschbauteile werden in der DIN 28403 und ISO 2861 in den Nennweiten DN 10 bis DN 50 beschrieben. Die Verbindungen sind für Drücke bis 1 · 10-8 hPa geeignet und können auch für Überdrücke bis zu 1.500 hPa verwendet werden. Mit Metalldichtungen kann der Druckbereich auf kleiner 1 · 10-9 hPa erweitert werden. Die hierfür benötigten deutlich höheren Anpresskräfte werden mit speziellen Spannringen für Metalldichtungen erzeugt.

Eine ISO-KF-Verbindung besteht aus zwei symmetrischen Flanschen und einer O-Ring-Dichtung, die mit einem Innen- oder Außenzentrierring positioniert und gestützt wird (Abbildung 3.7). Die zur Abdichtung notwendige Anpresskraft wird mit einem Spannring erzeugt, der über die konischen Anzugsflächen gelegt und mit einer Flügelschraube angezogen wird. Somit ist ein schnelles, rationelles Montieren und Demontieren ohne Werkzeuge möglich. Die Flansche können um ihre Hauptachse beliebig ausgerichtet werden.

ISO-KF-Verbindung mit Zentrierring und Spannring

Abbildung 3.7: ISO-KF-Verbindung mit Zentrierring und Spannring

Für die Montage eines Kleinflansches auf einer Grundplatte werden Pratzen (Abbildung 3.8) oder Überwurf-Halbschalen als Spannelemente verwendet. Die Abmessungen für die Bohrungen in der Grundplatte finden Sie bei den Produktbeschreibungen der Pratzen und Überwurf-Halbschalen.

ISO-KF-Flansch montiert auf
		Grundplatte mit Zentrierring und Pratzen

Abbildung 3.8: ISO-KF-Flansch montiert auf Grundplatte mit Zentrierring und Pratzen

Seite: