4.7.2 Anwendungshinweise

Wegen der geringen Kompressionsverhältnisse müssen Wälzkolbenpumpen zur Vakuumerzeugung immer als Pumpkombinationen betrieben werden. Die erreichbaren Enddrücke hängen vom Enddruck der gewählten Vorpumpe ab. Wegen des Gastransportes durch Adsorption ist der Einsatz von Wälzkolbenpumpen im Bereich unter 10-4 hPa nicht mehr sinnvoll. Wie sich Saugvermögen und Enddruck von Pumpständen mit verschiedenen Vorpumpen verhalten, zeigt Abbildung 4.19. Die Kennlinien zeigen, dass das Saugvermögen der Vorpumpe um den Faktor 8 vergrößert und der Enddruck einer solchen Pumpenkombination um den Faktor 15 gegenüber der Vorpumpe verkleinert wird.

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weitere Informationen