Vacuum Technology Book, Volume II

5.3.1 DigiLine

Die Transmitter der DigiLine-Baureihe geben ihr Drucksignal über eine serielle RS-485 oder Feldbus Schnittstelle aus. Sie werden mit 24 Volt Gleichspannung versorgt. In Abbildung 5.9 sind die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten beschrieben.

Anwendungskonzepte DigiLine

Abbildung 5.9: Anwendungskonzepte DigiLine

Mit dem Versorgungsgerät DPG 202 können bis zu zwei Transmitter betrieben und deren Druckwerte angezeigt werden. Das DPG 202 besitzt eine USB-Schnittstelle zum Anschluss an einen PC. Die Signale der aktiven DigiLine Messröhren können auch direkt in einen PC oder eine SPS eingelesen und mithilfe der Software DokuStar Plus dargestellt und verarbeitet werden.

Optional sind Versionen der DigiLine Transmitter mit Schnittstellen für die Feldbusstandards Profibus-DP und DeviceNet erhältlich. Dies ermöglicht die einfache und problemlose Integration dieser Vakuummeter in die Feldbussysteme von Anlagensteuerungen mit allen bekannten Vorteilen der sparsamen Verkabelung und schnellen Inbetriebnahme.

Eine weitere Option stellen die DigiLine Transmitter mit zusätzlichem Analogausgang und Schaltpunkten dar. Über den Analogausgang kann zum Beispiel eine lokale Druckanzeige für einen Transmitter realisiert werden, der in eine zentrale Steuerung eingebunden ist. Die Schaltpunkte ermöglichen fest verdrahtete Sicherheitsfunktionen unabhängig von der Software des Steuerrechners.

Die aktiven DigiLine Messröhren bieten folgende Vorteile:

  • Druckbereich 5 · 10-10 bis 2.000 hPa deckt den gesamten Vakuumbereich ab
  • Komponenten sind frei kombinierbar
  • Sichere Datenübertragung durch digitale Signale
  • Übertragung numerischer Druckwerte erspart Kennlinien und Umrechnungen
  • Feldbusschnittstellen Profibus-DP und DeviceNet
  • Daten mit Software DokuStar Plus direkt im PC auswertbar
  • Fernsteuerung für einfache Justierung
  • Schutzart IP54 und DIN M12 Steckverbinder für zuverlässigen Betrieb in rauen Umgebungen

Aktive DigiLine Transmitter mit Einzelsensoren gibt es als Piezo-Membran System CPT 200 (2.000 – 1 hPa) und als Pirani System PPT 200 (1.000-10-4 hPa).

Folgende Transmitter mit Kombisensoren sind in der DigiLine Baureihe verfügbar:

  • Piezo/Pirani-Kombination RPT 200. Bedingt durch die Druckunabhängigkeit des Wärmeleitungseffektes beim Pirani-Vakuummeter wird bei Drücken p > 10 hPa mit einem Membran-Vakuummeter gemessen. So erhält man eine gute Genauigkeit im gesamten Messbereich von 1.200 bis 1 · 10-4 hPa und kann Prozesse wie die Kammerbelüftung damit exakt steuern.
  • Pirani/Kaltkathoden-Kombination MPT 200. Diese Kombination deckt den Druckbereich 1.000 bis 5 · 10-9 hPa ab. Über den mit dem Pirani-Sensor gemessenen Druck wird die Gasentladung des Kalt-kathodensensors gestartet. Mit Hilfe dieses Verfahrens wird versehentliches Einschalten der Kaltkathode bei zu hohem Druck und damit Verschmutzung vermieden.
  • Pirani/Bayard-Alpert-Kombination HPT 200. Es wird ein Druckbereich von 1.000 bis 5 · 10-10 hPa abgedeckt. Die Drucküberwachung durch den Pirani–Sensor schützt den Heißkathodensensor vor Betrieb bei zu hohem Druck und verhindert ein Durchbrennen der Heißkathode. Damit werden sehr lange Standzeiten der Kathode erreicht.

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weitere Informationen