GC-MS

Die Gaschromatographie-Massenspektrometrie (GC-MS) ist ein analytisches Verfahren, das die Vorteile der Gaschromatographie und der Massenspektrometrie vereint. Durch die Kombination dieser beiden Verfahren gelingt es, verschiedene Substanzen in einer Untersuchungsprobe zu identifizieren. Die Anwendungsgebiete der GC-MS sind vielfältig und umfassen Betäubungsmittelnachweis, Flughafensicherheit, Umweltanalyse und die Identifizierung unbekannter Proben.

Applikationsanforderungen

  • Ausgezeichnete Pumpleistung bei leichten Gasen
  • Hohe Zuverlässigkeit
  • Geringer Stromverbrauch

Wie funktioniert es?
Ein GC-MS ist eine Kombination aus einem Gaschromatographen (GC) und einem Massenspektrometer (MS). Der Gaschromatograph dient zum Trennen der Probe, die zur Identifizierung der einzelnen Komponenten mit einem Inertgas (typischerweise Helium) durch eine Kapillare und das Massenspektrometer transportiert wird. Die Ausgabe des GC wird dann an das MS weitergeleitet, wo die Probe ionisiert und durch ein Massenfilter (typischerweise ein Quadrupolfilter oder eine Ionenfalle) geleitet und anschließend analysiert wird. In einigen Fällen kann die Probe weiter analysiert werden, indem zusätzliche Quadrupolfilter oder TOF-Systeme verwendet werden.

Produktportfolio
Alle modernen GC-MS-Systeme verwenden eine Turbopumpe, um die erforderlichen Vakuumniveaus zu erreichen. Pfeiffer Vacuum stellt eine große Auswahl von Pumpen mit maximaler Zuverlässigkeit in Verbindung mit einem ausgezeichneten Saugvermögen für leichte Gase her. Um den erforderlichen Druckbereich zu erreichen, ist eine Vorpumpe unentbehrlich. Die typischen Optionen für GC-MS-Systeme sind Drehschieberpumpen, Scrollpumpen und Membranpumpen. Um Ihren Arbeitsdruck zu messen, bietet Pfeiffer Vacuum eine große Auswahl von Druckmessgeräten an. Es stehen mehrere Schnittstellen zur Verfügung, um ordnungsgemäße Verbindungen zwischen den verschiedenen Produkten von Pfeiffer Vacuum mit nur einem Controller für alle Geräte zu gewährleisten.

Social Networks: