LC-MS

Die Flüssigkeitschromatographie-Massenspektrometrie (LC-MS) ist eine analytische Methode, die die Vorteile von Flüssigchromatographie und Massenspektrometrie vereint. Durch die Kombination dieser beiden Verfahren können verschiedene Substanzen in einer Untersuchungsprobe identifiziert werden. Das Anwendungsgebiet der LC-MS ist vielseitig und umfasst z. B. die klinische Analyse sowie die Analyse von Lebensmitteln, der Umwelt und Arzneimittelrückständen.

Applikationsanforderungen

  • Unterschiedliche Vakuumdrücke in verschiedenen Stufen
  • Hohe Zuverlässigkeit
  • Hohes Saugvermögen der Vorpumpe

Wie funktioniert es?
Ein LC/MS-System kombiniert die physikalischen Separationsmöglichkeiten eines Flüssigkeitschromatographen (LC) mit den Analysemöglichkeiten eines Massenspektrometers (MS). Das Gemisch wird in einer Flüssigkeit, der mobilen Phase, gelöst. Die mobile Phase trägt es durch eine Struktur, die ein anderes Material enthält – die stationäre Phase. Die Bestandteile des Gemischs bewegen sich mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, wodurch sie sich trennen. Diese Mischung wird dann in das Massenspektrometer eingeführt, das zur Identifizierung der Einzelkomponenten (Massen) der Mischung verwendet wird. Elektrospray-Ionisation (ESI) oder chemische Ionisation bei Atmosphärendruck werden oft als Ionisationstechniken verwendet, da sie direkt mit der LC gekoppelt werden können. Der gebräuchlichste Massenfiltertyp ist der Quadrupolfilter, typischerweise einer oder drei Stück, der eine „Kollisionszelle“ enthält, mit der bereits gefilterte Ionen für umfangreichere Analysen aufgebrochen werden. Ein oder mehrere Quadrupolfilter können auch in Verbindung mit Ionisierungsfallen oder TOF-Filtern für andere fortschrittliche Anwendungen verwendet werden.

Produktportfolio
Die LC-MS Massenspektrometrie erfordert unterschiedliche Drücke im System. In den meisten Fällen kann eine einzelne maßgeschneiderte „SplitFlow“-Turbopumpe anstelle einer diskreten n+1-Pumpe entworfen werden, um die spezifischen Anforderungen des jeweiligen Systems zu erfüllen. Turbopumpen von Pfeiffer Vacuum bieten eine unübertroffene Flexibilität in der Pumpenausführung. Darüber hinaus stellen unsere Berechnungs- und Konstruktionskompetenzen eine perfekte Lösung für Ihr System sicher. Zusätzlich zu den Turbopumpen werden für den Betrieb des Systems auch Vorpumpen benötigt. LCMS-Systeme haben einen sehr hohen Durchfluss, sodass die Hauptanforderung an die Vorpumpe darin besteht, diese Gaslast zu bewältigen und gleichzeitig einen Druck zu erreichen, der für den Betrieb der Turbomolekularpumpe ausreichend niedrig ist. Pfeiffer Vacuum bietet außerdem eine große Auswahl an Druckmessgeräten für Ihr System und Lösungen für den Anschluss der Vorlaufleitung an. Es stehen mehrere Schnittstellen zur Verfügung, um ordnungsgemäße Verbindungen zwischen den verschiedenen Produkten von Pfeiffer Vacuum mit nur einem Controller für alle Geräte zu gewährleisten.

Social Networks: