Gefriertrocknung

 

Optimale Vakuumlösungen aus einer Hand für Ihren Trocknungsprozess

Morgens beim Kaffee und Müsli oder bei der Impfung vor dem Urlaub – fast jeder von uns hat Berührungspunkte mit gefriergetrockneten Produkten. Doch was verbirgt sich hinter dem Prozess der Gefriertrocknung und warum spielt Vakuum dabei eine entscheidende Rolle?

Was ist Gefriertrocknung?
Die Gefriertrocknung, auch Lyophilisation genannt, ist ein besonders schonendes Trocknungsverfahren und eignet sich daher für empfindliche Produkte. Das zu trocknende Gut wird zuerst eingefroren, um anschließend in einer Vakuumkammer getrocknet zu werden. Im Gegensatz zur herkömmlichen Vakuumtrocknung erfolgt bei der Gefriertrocknung die Haupttrocknung durch Sublimation. Dies erfordert ein deutlich tieferes Vakuum. Das Wasser bzw. Lösemittel wird direkt vom festen in den gasförmigen Aggregatzustand überführt. Währenddessen wird die für den Phasenwechsel notwendige Wärme beispielsweise über Heizplatten bereitgestellt. Anschließend erfolgt optional eine Nachtrocknung, um den Restfeuchtegehalt des Produkts weiter zu senken. Dies geschieht durch Desorption von gebundener Feuchtigkeit. Ein niedriger Druck und eine erhöhte Wärmezufuhr fördern die Nachtrocknung. Der Dampf wird von einer tiefgekühlten Desublimationsfalle, oftmals Eiskondensator
genannt, ausgefroren.

Social Networks: