Prüfgaslecksuche an Batterien für Elektrofahrzeuge

 

Langjährige Kundenbeziehungen und umfassende Expertise

Elektrofahrzeuge sind ein entscheidender Faktor bei der Reduzierung von CO2-Emissionen im Straßenverkehr. Sie speichern die für den Antrieb benötigte Energie in Batterien, ein Elektromotor wandelt sie in Bewegung um. Im Gegensatz zu Verbrennungsmotoren werden keine fossilen Brennstoffe benötigt. Werden die Akkumulatoren mit Strom aus erneuerbaren Energien aufgeladen, weisen sie sogar eine komplett CO2-freie Energiebilanz auf. Als Akkumulatoren kommen heute fast ausschließlich Lithium-Ionen-Batterien zum Einsatz. Für ihre Herstellung ist Vakuumtechnik unverzichtbar.

Prüfgaslecksuche sichert Qualität
Für die einwandfreie Funktion, Qualität und Sicherheit von Lithium-Ionen- Batterien, die als Akkumulatoren in Elektrofahrzeugen eingesetzt werden, ist ihre Unversehrtheit und Dichtigkeit gegenüber äußeren Einflüssen wie zum Beispiel eindringender Feuchtigkeit entscheidend. Aus diesem Grund werden in der Batterieproduktion Lecksuchanlagen eingesetzt, mit denen die Batterien überprüft werden. Pfeiffer Vacuum liefert die dafür erforderlichen Vakuumlösungen aus einer Hand.

Bei einem der weltweit führenden Batteriehersteller für die Automobilindustrie sind derzeit Prüfgaslecksuchsysteme des Unternehmens Zeltwanger Leaktesting & Automation GmbH im Einsatz, die mit Komplettlösungen von Pfeiffer Vacuum ausgestattet sind. Die Systeme müssen strengen Anforderungen genügen. Ausschlaggebend ist hierbei das Erreichen der geforderten Zykluszeit sowie eine hohe Reproduzierbarkeit der Batteriezellenprüfung.

Mithilfe der Prüfsysteme von Zeltwanger können selbst kleinste Lecks quantifiziert und lokalisiert werden. Dadurch ist in einem nachgelagerten Produktionsschritt die schnelle Beseitigung von Leckagen möglich. Veränderungen von Geometrien, Verbesserungen der Fertigungsmethoden und -abläufe können aufgrund der erzielten Ergebnisse eingeleitet werden. Dies führt zu Qualitätsverbesserung, erhöht die Ausbeute und senkt die Herstell- und Prüfkosten.

Gemeinsam mit Zeltwanger konzipierte das Expertenteam von Pfeiffer Vacuum die passenden Lösungen − maßgeschneidert auf die Anforderungen des Endkunden.

Pfeiffer Vacuum zeichnet sich durch Know-how und Expertise in der Dichtheitsprüfung und Vakuumtechnologie aus, kombiniert mit einem breiten Produktportfolio, das die gesamte Produktpalette aus einer Hand bietet. So kommen im Prüfsystem sowohl Helium-Lecksucher der Reihe ASI 35 als auch Ventile, Messröhren, Vorpumpen des Typs DuoLine, Hena und Pascal sowie weitere Komponenten zum Einsatz.

„Seit unserem Einstieg in die Dichtheitsprüfung mit Helium vor einigen Jahren haben wir durch intensive Entwicklungsarbeit und die enge Kooperation mit führenden Lieferanten entscheidender Komponenten – wie auch Pfeiffer Vacuum – umfassendes Know-how erworben. Das ist, neben innovativen Ideen und einer gekonnten Umsetzung, ein Hauptgrund für unser heutige Spitzenposition. Der Transfer von Wissen sowie der Support des Pfeiffer Vacuum Applikationsteams halfen uns bei den Vorarbeiten für wichtige Aufträge und ermöglichten uns eine hilfreiche Lernkurve“, erläutert Markus Mattauch, zuständiger Projektleiter von Zeltwanger.

In den Jahren vor der Projektrealisierung wurde die Zusammenarbeit zwischen Pfeiffer Vacuum und Zeltwanger intensiviert. Zeltwanger hatte die Möglichkeit, die Funktionalität der Technologie bereits in früheren Projekten kennenzulernen. In enger Zusammenarbeit wurde das Konzept für die Vakuumkomponenten mit Blick auf Leistungsfähigkeit, Footprint und Energieeffizienz entwickelt. Ausschlaggebend waren die kurzfristige Verfügbarkeit der Produkte und die bekannte Qualität von Pfeiffer Vacuum.

Markus Mattauch fügt hinzu: „Als ein Kunde aus der Automobilindustrie die Lieferung von Prüfgaslecksuchsystemen anfragte, war Pfeiffer Vacuum unsere erste Wahl: Hier können wir uns nicht nur auf einwandfreie Qualität und das immense Know-how der Expertinnen und Experten verlassen. Das Team hat auch unseren sehr straffen Zeitplan eingehalten und uns bestens unterstützt.“

Patrick Lange und Jonas Klös zusammen mit dem Projektleiter auf Kundenseite, Markus Mattauch, vor einem Batterie-Lecksuchsystem
Patrick Lange (Key Account Manager Pfeiffer Vacuum, rechts) und Jonas Klös (Market Manager Pfeiffer Vacuum, links) zusammen mit dem Projektleiter auf Kundenseite, Markus Mattauch, (Mitte) vor einem Batterie-Lecksuchsystem

Social Networks: