Pfeiffer Vacuum Produkte im Einsatz bei Sirius, der neuen brasilianischen Synchrotron-Lichtquelle

15.02.2021

  • Langfristige Zusammenarbeit zwischen Zentrum für Energie- und Materialforschung (CNPEM) und Pfeiffer Vacuum
  • Vakuum entscheidend für die Durchführung der Versuche

Sirius ist nicht nur der hellste Stern am Nachthimmel, sondern auch der Name der neuen brasilianischen Synchrotron-Lichtquelle. Konzipiert als eine der weltweit ersten Synchrotron-Lichtquellen der vierten Generation, handelt es sich um die komplexeste wissenschaftliche Einrichtung, die jemals in Brasilien errichtet wurde: eine strategische Infrastruktur für wissenschaftliche Spitzenforschung und zur Suche nach Lösungen für globale Probleme in Bereichen wie Gesundheit, Landwirtschaft, Energie und Umwelt.

Das neue Labor befindet sich in der Stadt Campinas im Bundesstaat São Paulo im brasilianischen Zentrum für Energie- und Materialforschung (CNPEM). Das brasilianische Synchrotron-Lichtlabor (LNLS), das mit dem CNPEM zusammenarbeitet, leitet dieses erfolgreiche Projekt seit 2008 und verfügt über mehr als 23 Jahre Erfahrung im Bereich Synchrotron-Licht.

„Die ausgezeichnete Qualität der Produkte von Pfeiffer Vacuum in Verbindung mit der hervorragenden Unterstützung durch den Vertriebspartner des Unternehmens in Brasilien garantiert einen zuverlässigen und reibungslosen Aufbau der Beamlines. Hierbei ist die Erzeugung eines Vakuums der entscheidende Punkt für die Durchführung der Versuche“, sagt Gustavo Lorencini M. P. Rodrigues. Er ist als Scientific Instrumentation Supervisor für eine Vielzahl von Ingenieursdienstleistungen verantwortlich, die für den Betrieb und die Entwicklung der Einrichtungen durch die Abteilung Strahlführungstechnik erforderlich sind.

Ein Schlüsselfaktor bei High-End-Teilchenbeschleunigern ist das Vakuum. Der Einsatz von sauber und zuverlässig arbeitenden Vakuumpumpen ist zur Erreichung des notwendigen kohlenwasserstofffreien Ultrahochvakuums unerlässlich. Pfeiffer Vacuum hat mit der Unterstützung seines Vertriebspartners in Brasilien (Avaco Tecnologia em Vácuo) eine Vielzahl mehrstufiger Wälzkolbenpumpen der ACP Serie, HiPace Turbopumpen, Helium-Lecksucher und kundenspezifische Vakuumkammern geliefert.

Für die Front-End-Installationen und Versuchslinien entschied sich Sirius für HiPace Turbopumpen, die sich durch bewährte Qualität und Zuverlässigkeit auszeichnen. In Kombination mit den Turbopumpen sorgen die mehrstufigen Wälzkolbenpumpen für ein sauberes Vorvakuum ohne Kohlenwasserstoff oder Partikel.

Die Manacá-Beamline ist die erste Forschungseinrichtung, die bei Sirius in Betrieb genommen wird. Sie widmet sich der Proteinkristallografie. Mit Hilfe von Röntgen-Diffraktometrie kann diese Beamline Details der Struktur biologischer Moleküle (beispielsweise viraler Proteine) erkennen. Diese Untersuchungen haben das Potenzial, Erkenntnisse für die Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung von Patienten mit COVID-19 zu liefern. In den nächsten Monaten wird die Manacá-Beamline ausnahmsweise für dieses Thema eingesetzt.

Das Gebäude des brasilianischen Synchrotrons Sirius
Das Gebäude des brasilianischen Synchrotrons Sirius

Vakuumkammer mit integrierten Optiken ausgestattet mit Pfeiffer Vacuum Turbopumpe HiPace 300
Vakuumkammer mit integrierten Optiken ausgestattet mit Pfeiffer Vacuum Turbopumpe HiPace 300

Pfeiffer Vacuum Vorpumpe ACP 28 zum Evakuieren der Vakuumkammer mit Optiken
Pfeiffer Vacuum Vorpumpe ACP 28 zum Evakuieren der Vakuumkammer mit Optiken

Für weitere Informationen zu unserem Produktprogramm, klicken Sie hier:

Social Networks: